Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

“Frieden kaufen”

Ich wünschte ich könnte den Frieden kaufen
dann würde ich barfuss kilometerweit laufen!
Das denke ich, sooft in dieser Zeit,
wo regiert Trauer und Leid.

Ich wünsche mir ein wenig nur Macht,
den Terror zu stoppen damit es nicht kracht.
Ich wünsche mir ein wenig nur Engel zu sein
um Tränen zu trocknen, von Angst zu befreien.

Ich wünsche mir eine Stimme so laut
mit welcher ich schrein kann,
was manch einer sich nicht traut.

Ich wünsch mir zu sein ein schlechtes Gewissen,
damit die Politiker nachdenken müssen.
Ich wünsch mir nur einmal ganz mächtig zu sein,
um die Menschen von Hass und Zorn zu befreien.

Ich wünsche mir Frieden,
doch den kann man nicht kaufen,
hab mir meine Füße schon wund gelaufen
und meine Seele ist müde und weint,
ich wünsche mir, dass sich die Menschheit vereint.                  

Alles soll sein nur ein böser Traum
aber allein schaff ich das kaum.
Wer mithelfen will, wird mir schreiben müssen
Meine Adresse :" AN DAS GEWISSEN!"

Urheberrecht Celine Rosenkind 2000/2001
aus meinem ersten Buch
"Vom Leben umarmt"

 

 

 

 

 

 

Blockade

 

Wenn die Feder will nicht schreiben

und das weiße Blatt bleibt leer,
möcht man schrein; "zu viel das Leiden,"
Welt ertrinkt im Tränenmeer!

Wenn die Lieder nicht mehr klingen
weil er fehlt, der frohe Ton,
glücklich sein will nicht gelingen,
denn die Hoffnung zieht davon!

Wenn er zerbrach, der Traum vom Frieden,
gar um uns her die Welt zerbricht,
dann lasse dich bloß nicht unterkriegen,
auch in der Dunkelheit scheint Licht!

Bedenke; Menschheit muss noch reifen,
muss offen sein für friedlich Wort,
einst kommt der Tag und das Begreifen,
wie sinnlos Krieg, Gewalt und Mord!

         © Celine Rosenkind   
 
 
 
 
 
 

Worte gegen den Krieg

Ich möchte dem Frieden Flügel verleihn
in Gebeten, welche Menschen zum Himmel schrein,
dem Hass der Politiker den Garaus machen,
verhindern, dass Kanonen und Gewehre krachen!

Ich möchte Millionen Hände halten,
Tränen sanft trocknen, die angstvoll geweint,
dass schöne Gefühle sich prachtvoll entfalten,
die Sonne der Hoffnung für alle stets scheint.

Ich möchte Trost spenden den Müttern die weinen,                                            
deren Söhne kämpfen an der Schwelle zum Tod,
mit den Verantwortlichen reden, die da meinen,
dass Andersdenkende ermorden tut Not!

Ich möchte mit Engelszungen reden,
mit einer Stimme wie Donnerhall,
mit riesiger Kraft Panzer und Kanonen zertreten,
Machtbesessene bringen zu Fall.

Ich möchte den Krieg in Eisen schmieden,
dass er sich nie wieder verbreiten kann,
bewirken, dass alle Menschen sich lieben,
doch frage ich mich, wie fang ich das an?

Ich möchte, dass jeder Mensch versteht,
dass ohne Menschlichkeit gar nichts geht,
begreifen, verstehen und akzeptieren,
dann wird die Gewalt müssen kapitulieren,

Staatsmänner die Krieg spielen wollen
einfach alleine lassen mit ihrem Hass,
lasst sie in die Panzer steigen mit Grollen,
dann macht auch denen der Krieg keinen Spaß!

Ich möchte es in den Himmel schreiben,
dieses "stell dir vor, es ist Krieg und keiner geht hin",
dass jeder Mensch lese und endlich begreifen
nur im Frieden hat unser Leben Sinn.

Ich wünsch mir, dass jeder der liest meine Zeilen,
sich Zeit nimmt sei, sie auch noch so klein,
einmal tief Luft holt um in Gedanken zu verweilen,                                
und nachdenklich horcht in sich hinein.

Ich wünsch mir , dass diese Worte verstanden,
auch wenn ich sie aus dem Bauch heraus schrieb,
ich sag's frei heraus ohne Umweg und Kanten;
"ich will endlich Frieden und nie wieder Krieg!"

Urheberrecht Celine Rosenkind                                                                       

 

                                                                                                                                                                    Bitte umblättern

 
 
 
           

 

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?